neue-bussgelder-und-verkehrsschilder-2020

neue-bussgelder-und-verkehrsschilder-2020

Neue Bußgelder und Verkehrsschilder in 2020

Seit dem 28. April 2020 ist eine neue Straßenverkehrsordnungsnovelle, kurz StVO, in Kraft getreten. Diese beinhaltet unter anderem Bußgeldrichtlinien, die ab sofort deutlich höher ausfallen als zuvor. Auch neue Regelungen für Fahrradfahrer, welche sich über mehr Freiheiten und einen besseren Schutz freuen können, sind in der neuen StVO vermerkt. Neben diesen Verkehrsregelungen werden im Zuge der neuen StVO auch einige neue Straßenschilder eingeführt.

 

Die neuen Verkehrsschilder

 

In Anbetracht der Verkehrszeichen wurde in der neuen StVO unter anderem ein Schild zum Überholverbot von einspurigen Fahrzeugen eingeführt. Demnach dürfen Fahrräder oder Motorräder auf Straßenabschnitten, die mit diesem Verkehrszeichen ausgeschildert sind, nicht von mehrspurigen Fahrzeugen, wie Pkw oder Lkw, überholt werden. Des Weiteren wurde zum Schutz der Radfahrer auch das blaue Schild der Fahrradzone eingeführt. Auf Straßen, die mit diesem Schild versehen sind, dürfen Autofahrer eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h nicht überschreiten. Auch eine Gefährdung oder Behinderung des Radverkehrs ist den Autofahrern hierbei untersagt.  

 

Außerdem wurde ein Schild mit einem Grünpfeil für Radfahrer eingeführt. Dieses Verkehrszeichen erlaubt es Radfahrern, an einer roten Ampel rechts abzubiegen. Zudem wurde neben einem neuen Schild, das einen Radschnellweg kennzeichnet, auch ein Straßenschild eingeführt, mit dem ausgezeichnete Bereiche für Lastenfahrräder freigehalten werden müssen. Bei diesen Bereichen handelt es sich grundsätzlich um Parkbereiche, Ladezonen oder Abstellflächen.

 

Neben diesen Verkehrsschildern, die sich ausschließlich mit dem Thema Fahrrad befassen, wurden im Zuge der neuen StVO auch in Hinblick auf das Carsharing ein neues Schild eingeführt. Dieses soll zukünftig bei Parkplätzen eingesetzt werden, die ausschließlich für Carsharing-Autos reserviert sind. Zudem wurde eine neue Plakette für Carsharing-Autos eingeführt. Diese blaue Plakette muss analog zur Feinstaubplakette an der Windschutzscheibe des Fahrzeuges von Carsharing-Dienstleistern angebracht werden. Neben dem Kennzeichen ist darauf zudem auch der Firmenname vermerkt.

 

Auch ein Verkehrszeichen für Fahrgemeinschaften wurde mit der neuen Straßenverkehrsordnungsnovelle hervorgebracht. Allerdings findet das Schild bislang noch keine konkrete Anwendung im Straßenverkehr.

 

Die neuen Bußgelder

 

In Sachen Bußgeld hat sich mit der neuen StVO so einiges geändert. Vor allem die Sanktionen für Geschwindigkeitsüberschreitungen sowie für Verstöße beim Halten und Parken haben deutlich zugenommen. Doch auch das Bußgeld für Vorfahrtsverstöße oder Abbiegeverstöße wurden im Zuge dessen erhöht. Auch Fahrradfahrer oder E-Scooter-Fahrer werden nach dem neuen Bußgeldkatalog zur Kasse gebeten, wenn sie verkehrswidrig auf Gehwegen oder Radwegen unterwegs sind. Neu ist auch das Bußgeld für eine Missachtung eines Durchfahrtsverbots oder einer Umweltzone. Auch die Missachtung einer Rettungsgasse wird ab sofort deutlich härter geahndet, wobei nicht nur ein höheres Bußgeld, sondern auch Fahrverbote verhängt werden.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.